Aktuelle Entwicklung

Unsere jüngsten Erfolge bei AllDi

Kurz bevor das öffentliche Leben in Deutschland aufgrund von COVID-19 auf Eis gelegt wurde, begannen wir mit einem Trainingswochenende zur Teambildung. Wir trafen uns in einer kleinen Stadt an der Nordseeküste und arbeiteten mit kreativen Werkzeugen, um Herausforderungen (wie z.B. Kommunikation) und mögliche Lösungen zu identifizieren [Link zum Artikel über das AT-Wochenende hinzufügen]. Abgesehen von diesem Seminar machten wir Fortschritte in den Bereichen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Zum Beispiel organisierten zwei Mitglieder unseres Teams eine Werbeveranstaltung in einem örtlichen Kindergarten, bei der wir die Eltern mit unseren Aktivitäten vertraut machen konnten. Als sich diese Veranstaltung als erfolgreich erwies, identifizierten wir weitere Kindertagesstätten und andere Einrichtungen, an die wir uns wenden wollen.

 Auswirkungen COVID-19-auf unsere Arbeit- Welche Unterstützung bieten wir an?

Insbesondere die Frage der Mitgliederwerbung ist im Moment zum Stillstand gekommen. Da wir uns nicht treffen dürfen und alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt werden, sind unsere Bemühungen, das Bewusstsein für AllDi zu schärfen und potenzielle Mitglieder und Personen einzuladen, die einfach nur an unseren Themen interessiert sind, zunichtegemacht. Dies ist die wichtigste von vielen Herausforderungen, die sich aus der gegenwärtigen Situation ergeben. Im Allgemeinen ist der Grad der Unsicherheit sehr hoch, was es schwierig macht, vorauszuplanen.

Wir haben unsere Webseite genutzt, um Eltern einerseits auf finanzielle Unterstützungsmittel hinzuweisen, andererseits haben wir zahlreiche kreative Bastelideen für Kinder (z.B. Knete, Schleim…) und Eltern (z.B. Mundschutz ohne nähen), sowie Weblinks für Kinder mit Bewegungs-, Lern- und Unterhaltungsangebote für die Zeit zu Hause veröffentlicht.

Pläne für die nächsten Monate

Wir haben diese besonderen Zeiten für Aktivitäten genutzt, die keine physischen Treffen erfordern. So haben wir zum Beispiel die AllDi-Website überarbeitet und diskutiert, ob soziale Medien wie Facebook uns helfen könnten, unsere Reichweite zu verbessern. Darüber hinaus begannen wir über eine Idee nachzudenken, die aus unserem Workshop im Frühjahr ( https://sempredithmarschen.wordpress.com/ ) hervorging und von der sozialen Neugründung unserer lettischen Partner in Vidzeme [Link hinzufügen] inspiriert wurde: das "AllDi Café". Sobald die derzeitigen Einschränkungen überwunden sind, könnte dies ein weiteres Instrument zur Sensibilisierung für unsere Initiative werden. Während ein "richtiges" Café vorerst außer Reichweite zu sein scheint, dachten wir über Alternativen nach, wie etwa ein regelmäßiges offenes Treffen in einem bestehenden Café, aber vielleicht auch ein so genanntes "weißes Abendessen" oder ein anderes Format. Diese Pläne stehen jedoch noch ganz am Anfang; im Moment erörtern wir grundlegende Fragen für die Einrichtung und Organisation eines möglichen "AllDi-Cafés"

Unsere Idee das AllDi Cafe
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen